Star TV
Am    31.   August    1995    ging    der    Sender    Star   TV    erstmals    auf    Sendung    und    ist    somit    der    erste    nationale Privatsender   der   Schweiz,   und   nicht   Tele24,   der   seine   Nachrichtensendung   mit   dem   Slogan   s'erschte   private Fernseh   vo   de   Schwiiz   begann.   Erster   Chefredaktor   des   Senders   war   der   Filmjournalist   und   Historiker   Peter Neumann,   der   verschiedene   Sendungen   auch   selber   moderierte.   Er   verliess   den   Sender   auf   eigenen   Wunsch nach   dreijähriger   Tätigkeit.   Den   Schwerpunkt   legte   der   Sender   damals   auf   die   Ballungszentren   Zürich,   Bern, Basel und St. Gallen, doch das Empfangsgebiet wurde ständig erweitert. Im    Jahr    2000    positionierte    sich    der    Sender    als    Zielgruppenfernsehen    im    Bereich    Film,    Lifestyle    und Entertainment.   2003   erhielt   der   Sender   eine   Konzession   für   digitales,   interaktives   Fernsehen.   Von   2008   bis Mitte   2009   setzte   der   Sender   in   Zusammenarbeit   mit   dem   Schweizer   Sportfernsehen   (SSF)   auch   auf   Sport.   So wurden    verschiedene    Sportveranstaltungen    live    übertragen.    2010    feierte    der    Sender    sein    15-jähriges Bestehen. Star     TV     beschäftigt     sich     in     erster     Linie     mit     verschiedenen     Unterhaltungsmedien,     das     heisst Kino/Film/Fernsehen   (Making-of,   Star-News,   Film-Kritiken,   DVD-News   usw.),   Computer-/Videospiele,   Musik (hauptsächlich   Video-Clips)   und   allgemeiner   Unterhaltungselektronik.   Weiteres:   Klatsch   &   Tratsch,   Lifestyle, Quiz-Show   (ähnlich   9Live),   Interviews,   Musik-Clips   und   zum   Teil   auch   Spielfilme.   Von   2008   bis   Mitte   2009 setzte   man   auch   vermehrt   auf   Sport.   So   wurden   in   Zusammenarbeit   mit   dem   Schweizer   Sportfernsehen   (SSF) verschiedenste    Sportveranstaltungen    live    übertragen.    Unter    anderem    werden    jeweils    Montags    Challenge League-Spiele live gezeigt. Im Juli 2009 erhielt das SSF eine eigene Sendefrequenz.